Blutegel-Therapie Informationsseite  

erstellt von Heilpraktikerin Gabriele Ziegener für: Patienten und Therapeuten   

 

 

Benutzerdefinierte Suche
Blutegel - Therapie

Risiken

 

Blutegel: Risiken der Therapie

Kann es bei der Anwendung von Blutegeln zur Übertragung von Hepatitis (infektiöse Gelbsucht) oder HIV (AIDS) kommen?

Ich schließe ein solches Risiko in meiner Praxis aus!

Blutegel im Aquarium in meiner PraxisDie Anwendung von Blutegeln zur Therapie vieler Krankheiten ist im Hinblick auf die Übertragung von Infektions-Krankheiten von Mensch zu Mensch vergleichbar mit einer Injektions-Nadel. Der strikte Einmal-Gebrauch einer Injektionsnadel (z.B. zum Abnehmen von Blut) macht die Übertragung von Krankheiten von einem Patienten zum Nächsten unmöglich.

So werden alle von mir eingesetzten Blutegel zeitnah zur Anwendung bestellt und bis zur Anwendung in einem speziellen Aquarium aufbewahrt.  (Abb. links)

Die Abb. zeigt das in meiner Praxis benutze Aquarium zur Aufbewahrung der Blutegel in den Tagen vor der Anwendung.

Jeder Egel der auch nur mit der Haut eines Patienten in Berührung gekommen ist, wird nicht mehr verwendet!

So werden alle von mir angesetzten Blutegel ohne Ausnahme nur ein einziges Mal verwendet!  Die Blutegel selbst beziehe ich ausschließlich aus der Egelfarm in Biebertal.

Dort verfügt man über die Erlaubnis zur Herstellung von Wirkstoffen tierischer Herkunft, Humanarzneimitteln und Tierarzneimitteln gemäß § 13 Abs. 1 Arzneimittelgesetz. 

Bei einem wirksamen Arznei-Mittel gibt es auch Nebenwirkungen. Welche Nebenwirkungen sind bei der Behandlung mit Blutegel häufig?

Rötung um Biss-Stelle BlutegelHäufig sind Hautrötung und Juckreiz um die Saugstelle des Blutegels.

Die Abb. zeigt bereits eine leichte Rötung um die Biss-Stelle des Blutegels kurz nach dem Beginn des Saugens

Was kann man gegen den Juckreiz tun?

Auf keinen Fall sollte man an der juckenden Biss-Stelle kratzen, da dies zur Infektion der Haut führen kann. Bei leichtem Juckreiz ist es sinnvoll die Biss-Stelle mit einem Pflaster zu bedecken, um das Jucken zu vermeiden.

Bei stärkerem Juckreiz kann eine anti-allergisch wirkende Tablette eingenommen werden. Menschen mit Heuschnupfen nehmen für ihren Heuschnupfen häufig Cetirizin ein. (Dies ist ein Antihistaminikum und rezeptfrei in Apotheken erhältlich)

 

 

Ist der Schmerz beim Biss des Blutegels stark?

Ein leichter Schmerz während des Bisses und besonders zu Anfang des Saugens ist häufig. Schmerzen werden individuell unterschiedlich empfunden. Für die meisten Patienten ist der Schmerz während der Behandlung jedoch kein Problem. Viele Patienten beschreiben die Schmerz-Intensität vergleichbar mit einem Mückenstich oder einer Blutabnahme.

Kann es zu einer verlängerten Blutung nach dem Abfallen des Blutegels kommen?

Nachblutung BlutegelEin über Stunden dauerndes Sickern des Blutes aus der Biss-Stelle des Blutegels ist normal und erwünscht. Es ist wesentlicher Bestandteil der Therapie! 

Die Abb. zeigt ein solches erwünschtes Nachbluten in den Verband!

Ist eine Blutung einmal wesentlich verlängert, so ist ausnahmsweise einmal ein Druckverband zur Blutstillung erforderlich.

Damit diese Situation erst gar nicht entsteht: Bringen Sie Ihre Medikamente mit, die Sie regelmäßig einnehmen. Sie sollten beim Vorgespräch unbedingt erwähnen, ob Sie Medikamente mit einer Blutverdünnenden Wirkung einnehmen!

Ist die Narbe nach dem Biss eines Blutegels auffallend?

Bei den meisten Menschen entsteht nach der Therapie an der Biss-Stelle eine kleine Narbe, die nach rund einem Jahr weitgehend abgeblasst ist.

Es gibt jedoch Menschen mit einer Neigung zu überschießender Narbenbildung (Keloide). Hier kann selten einmal eine kosmetisch störende Narbe zurückbleiben oder auch eine auffallende Veränderung im Hautpigment um die Biss-Stelle des Blutegels

 

 

Mit welchen selten Risiken muss bei der Therapie mit Blutegeln gerechnet werden?

  • Infektionen der Haut um die Biss-Stelle (meist bedingt durch Kratzen) Hier kann im Einzelfall einmal ein Antibiotikum notwendig werden!

  • Schwellungen der Lymphknoten (z. B. Anschwellen der Lymphknoten in der Leiste) Dieser Befund ist nur vorübergehend!

  • vereinzelt wird ein vorübergehendes Anschwellen des behandelten Armes oder Beines berichtet

An dieser Stelle noch ein Hinweis:

Die Aufzählung von Risiken der Therapie mit Blutegeln kann einen sensiblen Menschen erschrecken. Bitte bedenken Sie jedoch, dass die ganz überwiegende Zahl der hier genannten Risiken und Nebenwirkungen harmlos und vorübergehend ist!

Verglichen mit einer Gelenk-Spiegelung oder einer operativen Behandlung stellt die Blutegel-Therapie ein natürliches und Risikoarmes (und zudem sehr bewährtes) Therapie-Verfahren dar!

 
















































































































w